Bester Krups Kapselmaschine Test und Erfahrungen

Technische Merkmale von Krups Kapselmaschinen

Krups KapselmaschineEine Krups Kapselmaschine zeichnet sich durch eine qualitativ sehr hochwertige Verabreitung sowie den vollen Kaffee-Genuss aus. Die Kapselmaschinen verfügen über eine einfache Bedienung und eine recht zügige Zubereitung des Kaffees. Dank des Nespresso-Kapselsystems ist die Zubereitung spielend leicht und der Geschmack einmalig. Je nach Modell der Krups Kapselmaschine ist eine zeitgemäße Steuerung per App möglich, was beispielsweise dazu dient, um einen fertigen Kaffee vorzufinden, sobald die eigenen vier Wände betreten werden. Eine Tasse Kaffee hilft beim Entspannen und zu Hause ankommen. Die Marke ist stets damit beschäftigt eine Weiterentwicklung der Kapselmaschinen zu erzielen, was zum Beispiel bei einem geringen Wasserverbrauch zu erkennen ist. Dank der bereits üblichen Standby-Funtkion sowie dem Einstellen einer Zeitschaltuhr kann der Stromverbrauch deutlich erkennbar gedrosselt werden. Die wohl größte Stärke einer Krups Kapselmaschine ist das Ergebnis: ein unbeschreiblicher und geschmackvoller Kaffee.

  • schnelle Zubereitung
  • sehr geschmackvoller Kaffee
  • einfache Bedienung
  • sehr gute Verbrauchswerte

Krups Kapselmaschine und die Kapselystem-Kompatibilität

Eine Krups Kapselmaschine ist mit dem Nespresso-Kapselsystem ausgestattet und kann daher auch mit Nespresso Kaffeekapseln benutzt werden. Diese Kapseln sind in den verschiedensten Geschmacksrichtungen erhältlich und sorgen für einen unvergesslichen Kaffee-Genuss. Als Alternative zu den Kaffeekapseln von Nespresso eignen sich auch diverse andere Anbieter, die über das gleiche Format verfügen.

Wie sind die generellen Boss Kapselmaschine Erfahrungen?

Die Erfahrungen mit Kapselmaschinen sind im Allgemeinen sehr positiv. Bei dem Ergebnis, was diese Maschinen auch liefern, ist das allerdings nicht besonders verwunderlich. Der Kaffee sorgt für vollen Geschmack und Genuss und ist in den meisten Fällen sehr schnell zubereitet. Eine Vielzahl von nützlichen Funktionen macht die Bedienung einer Krups Kapselmaschine sehr einfach.

Im Gegensatz zu anderen Herstellern verzichtet die Marke oftmals auf den integrierten Milchaufschäumer. Dieser ist in seiner Wichtigkeit von Kunde zu Kunde unterschiedlich hoch angesetzt. Einige legen auf diese Funktion einen sehr großen Wert, andere sagen hingegen, dass der Schaum der bei der „einfachen“ Produktion entsteht völlig ausreichend ist.

Neben den funktionalen Dingen besitzen diese Maschinen auch über ökonomisch sehr gute Werte. Der Stromverbrauch kann mit der Unterstützung des Standby-Modus oder einer Schaltzeituhr weiter verringert werden. Unsere Empfehlungen lauten:

Gibt es Krups Kapselmaschinen die man meiden sollte?

Die Marke steht für hervorragende Qualität im Bereich von Kaffeemaschinen. Hierzu zählen selbstverständlich auch die Kapselmaschinen, die auf dem weltweiten Markt sehr beliebt sind. Was nun eine Krups Kapselmaschine können muss, hängt in der Regel vom Verbraucher ab.

Vergleicht man nun die ein oder andere Kapselmaschine miteinander so sind vereinzelte Unterschiede, besonders in der technischen Ausstattung, zu erkennen.

Ein Beispiel hierfür ist die XN1005. Diese Kapselmaschine beinhaltet alle wichtigen Attribute, wie die schnelle Zubereitung, die einfache Handhabung oder den kraftvollen Geschmack, der für Maschinen bekannt ist. Diesen Aspekten steht jedoch eine nur durchschnittliche Ausstattung (kein Milchaufschäumer, kein Tassenwärmer, kein Infodisplay, kein Wasserfilter, keine Schaltzeituhr) gegenüber. Des Weiteren wird bei diesem Modell bemängelt, dass vereinzelt Kapseln, nicht in den vorgesehenen Schatz fallen und diese Maschine über hohe Betriebskosten verfügt. Das Gesamturteil der XN1005 fällt daher eher ernüchternd mit „befriedigend“ aus.

Ebenfalls im Test eher schlecht abgeschnitten hat das Modell KP110840. Dem interessanten Design dieser Maschine und der geringe Kaufpreis steht jedoch immerhin einige Schwächen in der Handhabung sowie eine schwache Ausstattung gegenüber. Besonders die Bedienung der Maschine ist für viele Verbraucher von elementarer Wichtigkeit, sodass gerade in diesem Punkt die Maschinen ganz genau begutachtet werden. Auch diese Maschine lässt einen Milchaufschäumer, einen Wasserfilter, einen Tassenwärmer oder ein Infodisplay vermissen. Mit der Testnote „ausreichend“ schneidet die KP110840 dann doch sehr schwach ab.

Informationen zum Hersteller

Krups ist eine Marke des französischen Konzerns Groupe SEB. Dieses Unternehmen ist weltweit tätig und hat sich einen Namen durch den Vertrieb von Haushaltsgeräten gemacht. Die Krups GmbH stammt aus Deutschland und konzentriert sich auf sämtliche Aktivitäten im Bereich Warenlager und Kundendienst. Nebenbei werden auch die Nachbarmärkte aus den Niederlanden und Österreich versorgt. Des Weiteren werden hier auch Geräte anderer Konzernmarken gelagert. Die Produktion und die Entwicklung der Geräte sowie der anschließende Vertrieb in den weiteren Märkten wird von anderen internationalen Konzerngesellschaften übernommen.

Der Markenname ist unter anderem durch das Handrührgerät 3Mix bekannt, welches 1959 auf dem deutschen Markt erschien und später in nahezu jedem zweiten Haushalt in Westdeutschland vorhanden war.

Das Unternehmen starte als Schmiede in Wald (Solingen). Durch Robert Krups wurde es im Jahr 1846 übernommen und ausgebaut. Das Unternehmen stellte von der deutschen Reichsgründung im Jahr 1871 bis hin in die Nachkriegszeit im Anschluss an den Zweiten Weltkrieg in Deutschland hauptsächlich Haushalts- und Personenwaagen her.

Im Jahr 1956 begann die Firma mit der Produktion einer elektrischen Kaffeemühle. Von dieser wurden nach eigenen Angaben allein im ersten Jahr über eine Million Exemplare abgesetzt. 1964 gab es insgesamt vier Produktionsstätten in Solingen sowie eine in Limerick in Irland. 1960 wurde in Bottrop ein Zweigwerk gegründet, welches 1983 jedoch wieder geschlossen werden musste. Durch die Firma wurde ein Bus gechartert, welche die Mitarbeiter zum Stammwerk nach Solingen verbringt. Dieser Bus wurde von den Mitarbeitern noch jahrelang genutzt. Auch in Gelsenkirchen wurde einige Zeit lang ein Werk betrieben. Später entstanden noch die Werke in Hongkong sowie in Guadalajara in Mexiko. Drei Jahre später wurde der erste Allesschneider ins eigene Sortiment aufgenommen. Auf dem Gebiet der Kaffeemaschinen ist der Anbieter seit dem Jahr 1983 tätig. Das Sortiment an Kaffee-Vollautomaten und Espresso-Maschinen wuchs stetig und sorgte so für eine große Auswahl und Vielfalt an den sehr beliebten Geräten.

Das Unternehmen beschäftigte im Jahr 1990 ungefähr 3000 Mitarbeiter und konnte einen Umsatz von 541 Millionen DM erzielen. Insgesamt 40% davon wurden in Deutschland und weitere 30% in den USA erwirtschaftet. Der größte Anteil des Umsatzes wurde durch Rührgeräte und Kaffeemaschinen erzielt.

1991 erfolgte eine direkte Kooperation mit Nestlé, einem der größten Lebensmittelkonzerne. Im Rahmen dieser Kooperation wurde eine Kaffeemaschine entwickelt, welche mit Kaffeekapseln bestückt wird. Noch im gleichen Jahr wurde das Unternehmen durch Moulinex, einem französischen Weißwarenhersteller, erworben. Seit dem Konkurs von Moulinex im Jahr 2001 gehört dem Konzern der französischen Groupe SEB, als sogenannte High-End-Marke an.

Der Standort der GmbH mit dem zentralen Warenlager und dem Kundendienst befindet sich noch immer in Solingen. Das Marketing sowie weitere Verwaltungsaktivitäten in Deutschland werden durch die Schwestergesellschaft Groupe SEB Deutschland in Offenbach/Main übernommen.